EVEN AG, GPS-Sensor, etc.

Wir haben mit der Firma EVEN AG in Zürich einen sehr kompetenten Partner im Bereich Bootsdesign und Optimierung von Composite-Strukturen gefunden. EVEN hat unter anderem die Konstruktion und Optimierung des Rumpfes für das deutsche America's Cup Syndikat ausgeführt. Sie haben zugesagt, dass sie uns umfassend beim Design des Bootes unterstützen wollen.

Letzte Woche ist unser erster Sensor eingetroffen: Die Firma U-Blox hat uns grosszügigerweise ein GPS Modul als development kit zur Verfügung gestellt. Das hat für einige Begeisterung vor allem bei den Regelungstechnikern unter uns gesorgt, besonders als die ersten Positions-Koordinaten auf dem Bildschirm erschienen sind. Ein kurzer Test im Auto überzeugte uns von der Genauigkeit des Moduls. Exportiert ins GoogleEarth konnten wir genau verfolgen, wo wir auf der Fahrt die Spuren gewechselt haben.

Das Mechanik Team hat nun mit dem Design des Bootes begonnen, nachdem gestern unsere sieben CAD Workstations frisch aufgesetzt wurden. Dabei verfolgen wir momentan ein Konzept, das ein ausbalanciertes Segel beinhaltet. Das heisst, dass der Druckpunkt des Winds genau auf der Drehachse des Rigs liegt. Damit umgehen wir das Problem der Schoten, da man so das/die Segel allein durch drehen des Mastes steuern kann, welcher 360° drehbar gelagert ist. Weiterhin muss so zum Verstellen der Segel wesentlich weniger Kraft aufgewendet werden, was in geringerem Stromverbrauch resultiert.

Zur Veranschaulichung eine kleine Graphik, wie das Boot schlussendlich aussehen könnte (eine grössere Darstellung ist in der Gallery zu finden):

Castor Concept